Studies in the Arts (SINTA)

SINTA | Vortrag & Workshop

Postkoloniale Erinnerungspolitiken

Donnerstag, 04.11.2021 - Freitag, 05.11.2021


Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Reihe "Interdisziplinäre Vorlesungen und Kolloquien zu Schlüsselkonzepten der Geistes- und Sozialwissenschaften" des Doktoratsprogramms SINTA Studies in the Arts.

Veranstaltende: Studies in the Arts SINTA | Graduate School of the Arts and Humanities | Walter Benjamin Kolleg
Redner, Rednerin: Dr. Rohit Jain, Universität Zürich, Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft und Prof. Patricia Purtschert, Universität Bern, Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung
Datum: 04.11.2021 - 05.11.2021
Uhrzeit: 18:15 Uhr
Ort: Vortrag: Uni-S Raum A022, Workshop: Unitobler Raum F-106
UniS und Unitobler
Schanzeneckstrasse 1 und Lerchenweg 36
3012 Bern
Merkmale: Öffentlich
kostenlos

Öffentlicher Abendvortrag "Postkoloniale Erinnerungspolitiken: Die Schwarzenbachinitiative und die Einführung des Frauenstimmrechts anders erinnern"
Postkoloniales Forschen beinhaltet immer auch ein Nachdenken über das Erinnern und das Vergessen: Wie ist koloniale Herrschaft, wie sind postkoloniale Machtverhältnisse verflochten mit spezifischen Erinnerungspolitiken und Amnesien, z.B. indem Kolonialisten als mutige Abenteurer, Entdecker und Emigranten dargestellt werden oder indem der Alltagsrassismus der Gegenwart banalisiert und seine koloniale Genealogie sowie Widerstand dagegegen unsichtbar gemacht wird?

In ihren Inputs und in einem Gespräch gehen Rohit Jain und Patricia Purtschert im Abendvortrag am 4. November gemeinsam der Frage nach, wie postkoloniale Perspektiven ein anderes Nachdenken und Erinnern über zwei für die jüngere Schweizer Geschichte relevanten Ereignisse ermöglichen: die Abstimmung über die Schwarzenbachinitiative 1970 und die Einführung des Frauenstimmrechts 1971.

Workshop für GSAH Studierende
Im Anschluss daran findet am Freitag 5. November ein Workshop statt, in dem aktuelle Forschungsprojekte an der Schnittstelle von Forschung, Kunst und Aktivismus vorgestellt und im Hinblick auf postkoloniale Fragestellungen und Handlungsmöglichkeiten diskutiert werden.

Vortrag & Workshop-Leitung

Rohit Jain ist promovierter Sozialanthropologe und künstlerischer Forscher mit Fokus auf Migration, Postkolonialismus und Repräsentationspolitik. Er arbeitet zur Zeit u.a. im Rahmen des Projektes Schwarzenbach Komplex an Fragen zu vielstimmiger Erinnerungspolitik. Rohit ist aktiv im Kollektiv Berner Rassismusstammtisch und Redaktionsmitglied des Handbuchs #NeueSchweiz, das im Herbst 2021 vom Institut Neue Schweiz INES herausgegeben wird. www.schwarzenbach-komplex.ch

Patricia Purtschert ist Philosophin, Kulturwissenschaftlerin, Professorin für Geschlechterforschung und Co-Leiterin des IZFG an der Universität Bern. Sie beschäftigt sich schwerpunktmässig mit feministischen, queeren und intersektionalen Theorien und mit der postkolonialen Geschichte und Gegenwart der Schweiz. Ihre jüngste Publikation ist: Kolonialität und Geschlecht im 20. Jahrhundert. Eine Geschichte der weissen Schweiz, Bielefeld: transcript 2019.

Anmeldung

Für den öffentlichen Abendvortrag ist keine Anmeldung erforderlich.
Anmeldung für den Workshop: via E-Mail an hannah.ambuehl@wbkolleg.unibe.ch und via KSL.

Flyer Postkoloniale Erinnerungspolitiken