SINTA Studies in the Arts

Vortrag & Workshop

Folgenlos forschen

Montag, 12.12.2022 - Dienstag, 13.12.2022


Veranstaltende: Studies in the Arts (SINTA) | Graduate School of the Arts and Humanities
Redner, Rednerin: Prof. Friedrich von Borries
Datum: 12.12.2022 - 13.12.2022
Uhrzeit: 18:15 Uhr
Ort: S 201
UniS
Schanzeneckstrasse 1
3012 Bern
Merkmale: Öffentlich
kostenlos

Vortrag: Folgenlos forschen - Ein (Un-)Möglichkeitsraum in Forschungssettings?

Montag 12. Dezember, 18:15–20:00, UniS Raum S 201

Wie könnte ein Leben aussehen, dass keine negativen Folgen für andere - Menschen, Lebewesen, Materie - hat? Friedrich von Borries führt durch sein experimentelles Diskurs- und Forschungsprojekt, präsentiert Ausstellung, Roman, Film und reflektiert dabei implizit Methoden des trans-, inter- und undisziplinierten Arbeitens.

 

Workshop: Nichtstun

Dienstag 13. Dezember, 10:15–17:00, UniS Raum A015

Am Vormittag tun wir gemeinsam nichts. Stehen herum. Leider wird das Nichtstun nicht klappen. Gedanken werden uns in den Sinn kommen. Wir reden über unser Scheitern, und versuchen es dann erneut. Dazu suchen wir sinnfällige Orte aus, wie zum Beispiel eine Verkehrsinsel, einen Spielplatz, eine Baustelle. Am Nachmittag reflektieren wir in Diskussionsrunden die Folgen und Wirkungsweisen unserer (Nichts-)Tuns und spekulieren in Übungen über (Un-)Möglichkeiten folgenloser Forschung.  Methoden des trans-, inter- und undisziplinierten Arbeitens werden auf das eigene Forschungsdesign exemplarisch übertragen, um zu explorieren, wo, wann und wie wir das Nichtstun für die eigene Arbeit fruchtbar machen können.

Prof. Friedrich von Borries

Foto: Thomas Schweigert

Prof. Dr. Friedrich von Borries, geboren 1974, ist Architekt und leitet in Berlin das Projektbüro Friedrich von Borries. Er agiert in den Grenzbereichen von Stadtentwicklung, Architektur, Design und Kunst. »Als Wissenschaftler versuche ich, die Welt zu verstehen. Als Gestalter versuche ich, diese Welt zu verändern.« Seit 2009 lehrt er Designtheorie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK).

Anmeldung

Eine Anmeldung ist nur für den Workshop notwendig.